Donnerstag, 23. August 2018

Ebay at its worst

Ich hab mein Brautkleid bei ebay reingesetzt. Die Hoffnung, dass es weggeht, ist relativ gering. Dafür ist es doch zu speziell und ich (und damit mein Kleid) zu kurz. Aber ich wollte es versuchen, da ich es so schrecklich finde, wie es da in seinem Kleidersack vor sich hin hängt. Also wählte ich ein paar Fotos aus, auf denen man das Kleid von vorne und von hinten sieht. Mein Gesicht machte ich unkenntlich und dachte mir nicht viel. Meine Handynummer gab ich auch an. Normalerweise bin ich mit dieser sehr sehr zurückhaltend - aber hey. Ebay. Mich werden verzweifelte Bräute anrufen, wenn überhaupt.
Einen Tag passierte gar nichts, keine Nachricht auf Ebay, kein Anruf. Am nächste Tag hatte ich die Anzeige schon fast wieder vergessen. Mein Handy klingelte mit unbekannter Nummer, und ich war schon dabei, es zu ignorieren - weil unbekannt eben - als mir ebay wieder einfiel.
Also ging ich ran und meldete mich mit "Hallo". Am anderen Ende war keine Braut, sondern ein Mann, der mich mit meinem Namen ansprach. Ich fragte, wer denn da sei, jetzt in der Annahme, es sei vielleicht jemand, den ich kenne, der von einem Festnetz anrufe.
Dieser Mann aber sagte widerliche Dinge. Unter anderem, dass er mich finden und f***** werde.
Völlig entsetzt und angewidert legte ich sofort auf und heulte unvermittelt los. So etwas Widerliches war mir in meinem Leben noch nie passiert. Und auch jetzt kriege ich noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke. Danach kam noch ein Anruf, den ich natürlich nicht beantwortete.

Das eigentlich Schlimme ist aber das: 
In der Zwischenzeit war T. ins Zimmer gekommen, und für 2 Sekunden war meine (!) Scham tatsächlich so groß, dass ich überlegte zu lügen. Ich fühlte mich auf ekelhafteste Weise sexualisiert, von einem Fremden, dass ich wirklich überlegte, meinen Mann anzulügen. Zum Glück verzog sich dieser Gedanke und ich berichtete ihm. Natürlich war das irgendein gestörter Mensch, der auf ebay die Brautkleider-Anzeigen durchsucht. Aber meine Reaktion auf diesen Anruf hat mich wirklich entsetzt. Das waren Worte. Durch ein Telefon. Plötzlich kann ich mir das vorstellen, was Frauen (oder Männer), die weitreichendere sexuelle Belästigung oder sogar Gewalt erfahren haben, bewegt, die Taten zu verschweigen. Und bin im Nachhinein für alle jene froh, die vielleicht Jahre später durch die metoo-Debatte es geschafft haben, darüber zu sprechen.

Habe mir übrigens noch mal die bei ebay reingestellten Fotos angesehen - da stand gar nicht drauf "Ruf mich an und belästige mich" . Für einen kurzen Moment hatte ich das nämlich gedacht.