Dienstag, 5. Juni 2018

WMDEDGT 6/2018

Im Mai musste ich pausieren. Da war ich unterwegs. Jetzt bin ich aber wieder dabei, wenn Frau Brüllen fragt: Was machst du eigebtlich den ganzen Tag?

05:00
Ich glaube, ich hab mir zu früh Urlaub genommen. Von Anfang an haben wir beide gesagt, dass wir uns diese Woche freinehmen. Mit dem Ergebnis auf meiner Seite, dass mir langweilig ist. Meine To-Do-Liste ist vorerst abgearbeitet, der Liebste aber ist noch dran. 
Bei mir führt die Langeweile zu ratternden Gedanken Tag und Nacht, und so lieg ich schon wach und denke vor mich hin.

06:30 
Ich gebe auf und stehe auf, schmeiß mich in meine Laufklamotten (jaja, ich putze auch Zähne, und Kontaktlinsen trag ich dann auch) und drehe meine Standardrunde bei angenehmer Temperatur und minimalem Nieselregen. Beim Bäcker reden die Verkäuferinnen über das drohende Unwetter zum Ende der Woche. Das rede ich den beiden aber aus und sie drücken jetzt ebenfalls die Daumen. 

09:00
Frühstück heute leider nicht auf dem Balkon. Dafür bastel ich am PC ein wenig an einem Geschenk für die Hochzeit von Freunden.

11:00
Ich breche auf, mal wieder zu meinem Lieblings-Arzt, dem HNO. Das sonst sehr unproblematische Heuschnüpfchen wirkt sich natürlich dieses Jahr auch auf die Ohren aus, wie soll es anders sein. So bekommen meine Ohren mal wieder ihre Portion Ultraviolettes Offlabel Drug und ich hoffe, dass das noch mal schnell hilft.

12:00
Auf dem Heimweg halte ich mit dem Rad bei Netto. Wurde der nicht erst vor wenigen Jahren renoviert? Wieso sehen Nettos immer so schäbig aus? Ich kaufe ein paar Sachen für´s Frühstück und bin froh, als ich wieder raus bin. Dort habe ich eine seltsame Begegnung. Auf meinem Sattel hat jemand eine Tüte Milch und ein Pfund Kaffee abgelegt und offenbar vergessen. Ich sehe mich fragend und suchend um (wenn mir der Kaffee ausgegangen wäre und ich würde ihn dann beim Einkaufen vergessen, ich würde wirklich ausrasten! Alles, aber nicht meinen Kaffee!) , sehe aber niemanden, der so aussieht, als habe er die Hände so voll gehabt, dass er gezwungen war, kurzfristig etwas abzulegen. Ich denke es war jemand, der sein Fahrrad losgebunden hat, und in der Zeit die Sachen abgelegt hat. 
Eine Frau mit Kinderwagen telefoniert lautstark. Ich halte ihr die Sachen hin und schaue sie fragen und schulterzuckend an. Sie verneint kaum merklich und telefoniert weiter. Als ich die Sachen auf den nächsten Fahrradsattel ablegen will, ruft sie plötzlich "Hey" und deutet auf ihren Buggy. Perplex denke ich :Ah, wohl doch ihre Sachen und lege sie wie von ihr gedeutet in den Wagen. 
Erst beim Umdrehen denke ich, dass sie mit einem leeren Buggy wohl kaum gezwungen gewesen wäre, Sachen auf einem Fahrradsattel abzulegen. Dafür hätte sie ja den Buggy gehabt ... Tja. Da hat die mich auf jeden Fall schön veräppelt und der eigentliche Besitzer hat nun leider keine Chance mehr, seine Sachen wieder zu holen. Sorry für meine Dummheit. 

13:00
Wieder zu Hause esse ich noch ein übriggebliebenes Brötchen. Der Rest des Nachmittags dümpelt mit Aufräumen, Rumräumen, Bügeln, und als endlich die Sonne rauskommt, Balkon dahin.

17:00 
Zum Abendessen gibt´s auch hier wieder etwas übriggebliebenes: Gegrilltes Gemüse. Dazu frische Salat aus dem "Garten" und Dillquark. 

19:30
Der Liebste geht zum Fußball (was er ohne Alltag fast vergessen hätte). Ich mach es mir auf der Couch bequem.




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://leisesprechenderweise.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy