Donnerstag, 14. Dezember 2017

Settimana - aber subito KW50/2017

Settimana aber subito heute schon am Donnerstag. Ich hab noch ein bisschen Zeit, ehe es zum Weihnachts-Mädchen-Plätzchen-Abend geht...

Der Crash-Kurs Thermodynamik am Wochenende hat sich bezahlt gemacht. Ich muss sagen, wenn man selber nicht darin geprüft wird, ist es eigentlich ganz interessant, und wer weiß wozu es gut ist, dass ich jetzt theoretisch wieder Clausius-Rankine und Carnot-Prozesse aufmalen könnte (naja wenn ich etwas länger drüber nachdenke, kenne ich die Antwort: Für nichts!)... Jedenfals war der Beisitzende Prüfer, der als Thermo-Prof im Anschluss an den Vortrag eben seine Thermo-Fragen an den Mann (den Liebsten) bringen wollte, so begeistert, dass er nach der Prüfung sagte, er hätte ihn ja auch gerne Maschinenbau studieren sehen. Als ich daraufhin aus dem Nähkästchen plauderte, dass die Entscheidung für Energietechnik und gegen Maschinenbau damals nur gefallen war, weil hier vor Aufnahme des Studiums KEIN Praktikum zu absolvieren war, guckte der Doktorvater ein bisschen schief, aber da war die Prüfung ja schon gelaufen und mit Bravour bestanden 😋

Die Prüfung war dann sehr sehr schnell vergessen, denn für den Liebsten jagte bald ein Ereignis das nächste: Kuchen und Sekt mit Familie und Profs, Empfang durch 40 Kollegen vor dem Dekanat, kurze Rede des Doktorvaters, 40 mal Umarmungen und Glückwünsche, den Doktorwagen bewundern, ein Bier öffnen, das von mir gedichtete und von allen gemeinsam gesungene Lied anhören, Bier, in den Doktorwagen, mit dem Dokorwagen zum Markt gezogen werden, mehr Bier, drei Runden um den Karlsbrunnen unter erschwerten Bedingungen (=Weihnachtsmarkt), sodass mir die Kollegen, die den Wagen ziehen mussten (immer die beiden jüngsten Doktoranden) echt leid taten, dann tat der Liebste mir Leid, denn jetzt hieß es, auf den Karlsbrunnen zu klettern, um Kaiser Karl zu danken und eine kleine Rede zu schwingen (mehr Bier). Ich konnte ihn gerade noch überreden, die feinen Lederschühchen zu tauschen, andernfalls wäre das für die Schuhe und ggf. auch für ihn nicht gut ausgegangen. Wie vielen Gästen wir in den letzten 5 Jahren beim Stadtbummel von diesem Brauch erzählt haben. Und nun ist der Tag tatsächlich schon vorbei.

Danach dann durchatmen, Rede geschafft. Glühwein. Und dann ans Institut. 
Die Kollegen verzogen sich noch einmal für ein pseudomäßiges halbes Stündchen an die Arbeit, während wir ein bisschen Buffet vorbereiteten und ich dem Liebsten mein Geschenk* überreichte. 
Dann trödelten langsam wieder die Kollegen ein, um den Leberkäs zu stürmen und einige gute Freunde aus Köln und Umgebung kamen hinzu.


Der Tag war ein voller Erfolg, nicht nur für den Herrn Doktor, sondern auch für seine Gäste. 

Der Dienstag war dann der kleine Montag. Spät im Bett, früh aufstehen, dunkel, kalt. Keine so gute Mischung. Und die 5  Minuten Philipps Hue "Energie tanken"-Lichtdusche brachte da auch nichts. Insgesamt nervt mich das Wetter im Moment so sehr - ich kann mich nicht erinnern, dass es mich jemals so angekotzt hat. Der Liebste hat im Rahmen seiner Diss eine gewisse Zuneigung zu Wetterstatistiken gewonnen und berichtete mir gestern, dass es im Dezember bisher genau eine Sonnenstunde in Aachen gegeben hat. Noch Fragen? Außerdem ist es so kalt, dass jetzt doch wieder meine Finger trotz Handschuhen absterben. Ich hatte erst gedacht, das hätte ich mit den seit letztem Winter gewonnenen (haha!!) Kilos hinter mir. 

Gestern Morgen zauberte ich dann dem Putzmann im Fitnessstudio mit einer Tüte selbstgebackener Plätzchen ein Lächeln ins Gesicht. Der hat sich so gefreut. Auch so ist er ein fröhlicher Mensch - insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass seine Schicht um 22 Uhr abends beginnt, und ich ihn um 5.30h morgens treffe. In der Zeit putzt er, passt auf, dass keiner Unfug treibt und bewahrt sich offenbar die gute Laune.

Ich bin nicht so der Mädelsabend-Mensch. Heute Abend rappel ich mich aber auf, weil meine liebste Aachenerin einlädt. Es gibt Plätzchen, Tee und "Tatsächlich Liebe". Bisher war der Titel dieses Films bei mir im Kopf einfach als irgendein Hollywood-Romantische-Komödien-Standard abgespeichert. Ich glaube nicht, dass ich den Film schon mal gesehen habe. Und jetzt lese ich plötzlich die ganze Zeit auf twitter, dass es DER Weihnachtsfilm sei ?!? Ich lass mich überraschen.


*richtig wahrgenommen hat er das glaube ich erst gestern, zwei Tage nach Übergabe- jedenfalls schrieb er mir da von der Arbeit "Boah Schatz, das ist ja sooo schön geworden!!!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://leisesprechenderweise.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy