Mittwoch, 4. Oktober 2017

Latent

Ich mag es ja, Wörter nachzuschlagen, sowohl ihrer Ethymologie auf den Grund zu gehen, als auch Beispielen für ihre gängige Verwendung. Oft ist es ja so, dass manche Wörter immer in einem ganz bestimmten Zusammenhang genutzt werden, obwohl das Wort selber dies gar nicht impliziert. Und hier und da gefällt es mir auch, ein bisschen klugzuscheißen - Sie kennen doch zum Beispiel den Unterschied zwischen "anscheinend" und "scheinbar? Drei von vier Personen anscheinend nicht - einfach mal drauf achten!

Nun. Heute schwirrte mir den ganzen Tag das Wort "latent" im Kopf herum. Ich fragte mich, was mit mir los ist, und mir fiel nur ein: Ich bin latent!
Ich bin latent erkältet (seit zwei Tagen läuft die Nase, der Hals tut etwas weh, und ich bin nicht sicher: Kommt es oder geht es?).
Ich bin latent genervt von einem Thema auf der Arbeit, bei dem ich nicht die Entscheiderin bin, aber gerne um Rat gefragt werde, wenn es darum geht, komplexe Sachverhalte mit dem Kunden zu klären ohne gefährliche Fallstricke zu übersehen. Ich helf da gerne, seh aber nicht erst am Horizont, sondern quasi direkt vor meiner Nase, dass da auf unserer Seite härtere Bandagen angezogen werden müssten. Nur will keiner diese Entscheidung treffen, und so diskutieren wir noch über die CC-Empfängerliste als eine mögliche Eskalationsstufe. Da ich ja nur latent genervt bin, helfe ich, wo ich kann, verpasse beim Redigieren mancher E-Mail gerne mal noch ein bisschen Pfeffer und wundere mich, dass ich das sein muss. 
Latent beschätigt mich das Verhältnis zu meiner Mutter, mit der ich belangloseste Whatsapp-Fotos (Ich:Kürbissuppe "mmhh lecker", Sie: Katze "oooh süß") austausche und immer noch nicht weiß, wohin das mal laufen soll. Latent bewusst bin ich mir der Tatsache, dass ich sie langsam wissen lassen müsste, ob sie Gast bei uns sein soll im nächsten Jahr, denn dann müsste sie wohl ihre Europa-Urlaubs-Pläne darauf ausrichten (wenn sie will).  

Ich habe das gegooglet: Der Duden assoziiert mit dem Adjektiv "latent" ausschließlich Negatives, Gefahren, Krankheiten, Krisen. Irgendwie doof. Aber mir fällt kein positiver Zusammenhang ein, das Wort latent heute auf mich zu beziehen....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen