Mittwoch, 1. März 2017

Deine Mudda

Wir haben so gelacht heute. Zufällig merke ich, dass Roza den Komparativ von Adjektiven weder erkennt, wenn ich ihn benutze, noch ihn selber bilden kann. Im Buch habe ich aber gesehen, dass sie den bereits behandelt haben. Also üben wir das ein wenig. Dann kommen wir irgendwie auf Gegenteile, sammeln da ein paar Pärchen (die Klassiker groß-klein, jung-alt, hoch-tief)  ein, und irgendwie landen wir dann bei ihrer Tante, die neulich zu Besuch hier war, wie Rozas Eltern in Holland lebt und die die Schwester ihrer Mutter ist. Ich ergreife die Chance, noch mal den Komparativ zu üben, und frage erst, wie alt ihre Mutter , dann wie alt ihre Tante ist. Dass ihre Mutter 39 ist, gerade mal 10 Jahre älter als ich, und dass sie Roza also mit 18 bekommen haben muss, nehme ich beiläufig war. Beide Zahlen schreibe ich nebeneinander, dazu "Mama", "Tante" und die Differenz von 5 Jahren. Simav versteht sofort, was ich von ihr will, und fängt stockend an "Meine Mutter jünger Tante". Na, fast. Ich will ihr helfen und sage "Deine Mutter IST ...." hebe die Stimme, damit sie übernimmt. Sie "Deine Mutter ist...." - "Nein, nicht MEINE  Mutter,  also nein, doch, DEINE Mutter". Wir lachen. Roza fasst sich und beginnt noch mal "Meine Mutter ist jünger Tante". Gut. Soweit. Jetzt noch  das "als" einfügen. Ich spreche und schreibe auf einen Zettel "jünger ....als...". Simav versteht und startet erneut "Meine Mutter ist jünger als Tante 5 Jahre "
Ich korrigiere "Deine Mutter ist jünger ALS deine....", Roza: "Aaaah ok. Meine Mutter ist jünger als deine Mutter".
Und irgendwie hat sie damit ja auch recht. Und wir lachen wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen